IMPRESSUM

Das Sammeln von Regiongald im Deutschsprachigen Raum.

Helfen Sie bitte mit, und erweitern Sie diese Webseite mit Informationen neuer Regionalgeldausgaben und senden Sie mir je zwei Exemplare Ihrer Regionalgeldscheine an meine Anschrift. Sie werden in dieser Datenbank erfasst, welche regelmäßig erneuert wird. Weiterhin werden Ihre Scheine, zusammen mit der Fachgruppe Numismatik Schwedt, welche Mitglied Mitglied im Kulturbund e.V. ist, für Ausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert. Diese werden dann mit Vorder- und Rückseite dem Betrachter zur Verfügung stehen. Später soll eine Katalogisierung für Sammler entstehen. Ich bedanke mich für alle Zusendungen, die bis her erfolgten und freue mich und hoffe auf Gute Zusammenarbeit.

Postschrift: Regionotes - Thomas Krause - Postfach 100319 - 16286 Schwedt/Oder.

Freitag, 26. August 2011

Der Lindentaler

Die Regeln

1.) Es gibt keine versteckten Kosten, keine Schulden, keine Mitgliedsbeiträge.
2.) Euros, die das Projekt hoffentlich kaum braucht, kommen nur durch Spenden und andere bedingungslose Zuwendungen ins Projekt. Andere Währungen wie Euros, Regionalgeld, Tauschringguthaben können gegen Lindentaler eingetauscht werden, um das Guthabenkonto zu erhöhen. Ein Rücktausch ist allerdings nicht möglich, um Einflussnahme und Lobbyismus zu verhindern.
3.) Das Projekt ist 100 % transparent und strebt den Status einer Gemeinnützigkeit an. Die Rechtsform ist zur Zeit der nichteingetragene Verein. Er haftet nicht für die Geschäfte zwischen Mitgliedern, da der Verein nur Vermittlungsfunktion hat. Rechtsgeschäfte sind demzufolge nicht im Namen des Vereins möglich.
4.) Projekterlöse fließen entsprechend in das Projekt zurück. Gewinne kann der Lindentaler selbst nicht erzielen.
5.) Steuerrechtliche Gewinne muss jede Einzelperson, jedes Unternehmen ggf. privat- oder unternehmensrechtlich dem Finanzamt anzeigen und ggf. versteuern. Interessant wäre der Versuch, die Steuer in Lindentalern zu begleichen. Da der Gesamtumsatz einer Person, eines Unternehmens anfangs im Verhältnis zu seinen Euroeinkünften geringfügig sein wird, ist steuerliche Relevanz entweder nicht gegeben oder auch in Euro zu entrichten.
6.) Guthaben dürfen nicht gegen Zinsen verliehen, aber verschenkt oder übertragen werden.
7.) Austritte gefährden nicht das Projekt, da es ja keine Schulden gibt. Lindentaler-Guthaben können jedoch nicht in Euros oder andere Währungen ausbezahlt werden. Sie können ausgegeben, verschenkt oder gespendet werden.
8.) Netzwerkintern wird ein Mindestlohn von 8 Lindentalern pro Stunde empfohlen. Alternativ können gemeinnützig und unbezahlt geleistete Arbeitsstunden bei Vereinen, die Mitglied des Lindentalers sind, auf Zeitkonten gesammelt werden, die nicht der Umlaufsicherung unterliegen und der Finanzierung von Leistungen im Alter und bei gesundheitlichen Notlagen dienen (Alters- und Gesundheitsvorsorge). Die Zeitkonten dienen jedoch nicht als Sparkonten, um der Umlaufsicherung zu entgehen.
9.) Die Preisgestaltung von Produkten und Dienstleistungen ist frei verhandelbar. Wer Euro zum Rohstoffeinkauf, für Mieten usw. benötigt, kann z.B. einen Grundpreis in Euro angeben und seine Gewinnspanne in Lindentalern auspreisen. Ziel des Lindentalers ist es jedoch, einen weitgehend euro-unabhängigen und krisensicheren Wirtschaftskreislauf zu entwickeln.
10.) Verherrlichung von Gewalt, Diskriminierung, Rassismus, Extremismus und offensichtlich projektschädigendes Verhalten, wie unerlaubte Datennutzung und Datenrechtsverletzung oder Mehrfachanmeldungen als Privatperson (z.B. mit verschiedenen oder falschen Namen), führen zum Ausschluss aus dem Projekt und der Auszahlung des Guthabens an kulturelle und soziale Projekte. Bitte teilen Sie uns problematische Vorfälle mit, wir werden sie sorgfältig prüfen.
11.) Der Verein wirkt integrativ auf alle Bevölkerungsgruppen, insbesondere für Menschen in sozialen Notlagen, mit Behinderungen und Migrationshintergrund.

Hier geht es zur Webseite des Lindentalers.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen